Kategorie:Sprachgut

Aus DIRELE - WIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche

A

a so a kloane Wor, Putzerl - Baby

a Euzal - ganz wenig

a Fadl Hei - eine Fuhre Heu, lose aufgeladen

a hetera hefa - Tontopf

A wecha - verkehrt

Ablait - Entlassungsgebühr bei Besitzaufgabe- oder Wechsel von Grundbesitz

abrackern - hart arbeiten

Ähren klauben - das Auflesen verstreuter Halme

altfaderisch - altmodisch

Amba - Eimer

Andl, Annerl - Großmutter

Anlait - Antrittsgebühr

anpeur - jeden anlügen

auflahn - auftauen

aulassig - anhänglich

auszeidign - reif werden, ausreifen

Auziagl - Zubau, z.B. Hütte

B

Bampech - Harz

Bamstot - Baumstätte

Base - Cousine

Biadl - gebündeltes Holz

bindern - schlagen beim Raufen

Binkljud, Hausierer - fahrender Verkäufer

Bira - Birke

Blädern - Blätter der Futterrüben

Blesen - Fleck

Bletschn - große Blätter

blodern - Neuigkeiten austauschen

bloshappert - barfuß

Blunz´n - Blutwurst

Blutza - Mostkrug

Bockerl - Gerste in Bündel gebunden und aufgestellt zum Trocknen

Boding - Maischewanne

Brettlhupfer - waren zuständig für das Bremsen der Wagen, indem sie Bretter unter die Räder legten und beim Weiterfahren die Bretter wieder herauszogen

Bugel - Rücken

Buglkraxn - sind Körbe oder Butten die auf dem Rücken getragen werden. Sie werden aus Hasel-, Fichten-, Tannen- oder Kieferspänen geflochten.

Burgunta - Futterrüben


C


D

da Goam wird zeng - wenn einem etwas zu viel wird

Da Dama - Schimmel

dechteln - ist die Bezeichnung für das Netzen, Einfeuchten oder Einweichen von Wäsche.

dechten - abdichten einer Holzwanne

Diwan - Sofa

Drischl, Drittl - Dreschflegel

Drittel - Pferdewagen

Dükreidl - Dille

E

Eidam - Schwiegersohn

Eierguren - Eierkarton

ein "Eimer" Wein - 56 l Wein

ein "Joch" - Flächenmaß,5660 m², der Ausdruck wird hauptsächlich in der Landwirtschaft verwendet

Elle - Längenmaß, eines der ältesten Naturmaße, ursprünglich die Länge eines Unterarmes, betrug sie aber oft mehr, als die Länge zwischen Ellenbogen und Mittelfingerspitze eines ausgewachsenen Mannes. Dieses Maß wurde vorwiegend in der Schneiderei verwendet. Liegt zwischen 50 und 65 cm.

Endl, Ennerl - Großvater

F

fechsen - fassen

Feitl - Taschenmesser

Felber - Weide

Fenstra - Fenster

Fexing - Fruchtstand am Feld

Fiata - Schürze

Flederwisch - äußeren Gänseflügel, zum Putzen

Fleischhocka - Fleischhauer

fongal spün - fangen spielen

Fotzhobel - Mundharmonika

Fotznblender - Spiegel

Froas - Krankheit, heute: Epilepsie

G

Gänsewein - Wasser

Ganter - Holzunterlage auf der ein Fass (Wein) liegt

gfeatzt - hinterhältig

Gfrett - Ärger

Gfrieß - Gesicht

Gmias - Gemüse

Goam - Holzwagen, altes Auto

Goaß - Ziege

Godl, Göd - Patin, Pate

Gonauser - Gänserich

Grassert - Reisig

Gravat - Lausbub

Gredn - Arkadengang

Gschloder - schwacher Kaffee oder ein Getränk, das geschmacklich nicht gut ist

Gugaschecken - Sommersprossen

Gugel - Kopftuch

Gulli - Abfluss

Gült - Ertrag eines Gutes

Gwand anlegen - Kleidung anziehen

Gwichtaua - Pendeluhr, Gewichteuhr

H

Haferlschuhe - Arbeitsschuh der alpinen Bevölkerung

Hätscherl, Hetschi-Betschi - Hagebutten

Hatschn, Glotschgan - Pantoffel

Hau - breite, spitz zulaufende Gartenharke

Heckenklescha - saurer, nicht guter Wein

Heil - Harke zum Unkraut jäten

Heuling - großer Mann

Hiadl - Hut Himlatsn - Wetterleuchter

hoam suachn - besuchen

Hodalump - liderlicher Mann

Hodan - große Geschwindigkeit, zerlumptes Gewand, Aufwaschtuch

Hollarietzl - eingekochte Hollunderbeeren

Huuf - Hüfte

I

iag - frech

Indian - Truthahn

Inleute - Arbeiterfamilie bei Bauern. Die "Inleute" wohnten als Mieter bei einem Bauern und arbeiteten oft für ihn, schlugen sich aber auch als Zimmerleute, Köhler, Nagelschmidgesellen oder als Holzarbeiter durch. Eine Stelle als "Inmann" bot Liebespaaren, die kein Anwesen erbten und nicht einmal genug materielle Mittel hatten, sich ein Tagwekerhäuschen zu kaufen, die Möglichkeit, ihre voreheliche Beziehung zu legalisieren. Oft waren diese Inleute keine Tagewerkers-,sondern Bauerskinder.

inner werden - erfahren

ins Gei fahren - von Haus zu Haus fahren und Waren verkaufen

Intresse - Zinsen

Irda - Dienstag

Irksen Jod - Seitentrieb bei Weinreben, der entfernt wird

J

K

Kabinett - kleines Zimmer

Kach - lebender Zaun

Kalier - Schultasche

Kalles - Kutsche

Karafn - Weinkrug

Kasperlgras - hochgeschossene Kräuter und Stauden

Kinigl - Hase

Klumpat - Sachen, die nicht funktionieren, nicht brauchbar sind

Klunzn - Spalt

Klupp´n - Wäscheklammer

Knofi oder Zwüfi stupfen - Knoblauch oder Zwiebel setzen

Koama - Zimmer

Köch - Kelch, Kohl

Koikettl - Kehlkette (wird bei Pferden verwendet, eine Art Zaumzeug


Kooperator - Kaplan

Koschand - Sulz, Preßwurst

Kranzltog - Fronleichnamstag

Krauthappebucka - Krautbauern

Krumbirn - Erdäpfel , Kartoffel

Krummet - 2. Grasschnitt der zu Heu getrocknet wird

Kuchldienst - Abgaben von Naturalien

Kukuruz - Mais

Küfer - handwerklicher Betrieb, bei dem Gefäße meist aus Holz hergestellt werden. Weinküfer

Kummet - Ochsen- oder Pferdegeschirr, ein steifer gepolsteter Bügel, der den Tieren um den Hals gelegt wird, damit sie Wagen, Pflug oder Schlitten leichter ziehen können.

Kumpf - mit Wasser gefüllter Behälter für einen Wetzstein

L

Lampl - kleines Schaf

Lasenjud - Geiztrieb

lause gehen - gehbehindert

Lawur - Waschschüssel

Leit´n - steiler Hang

lowalat - lauwarm

Lucka - Loch

Lugaus, Guckaus - kleines Fenster mit Blick aus das Eingangstor

M

Moad - gemähter Teil der Wiese oder der Gerste

Moasteidl - Löwenzahn

mochs Bodnragl zua, das ned eiwettat - mach die Bodenluke zu, damit es nicht hereinregnet.

Möchschoumi - Melkhocker

Mohnzutz - Mohnlutscher

Morrigram - Grenze

Mostschädl - dickköpfiger Mensch

Muhme - Tante

N

Niepf - Nase

O

Ochsenziemer - Schlagstock

Ödeis - Iltis

Ograsl - Stachelbeeren

Oheim - Onkel

Oniwanter,Voracker - Breite des Feldes, Umkehrstelle am Ackerrand

Ottoman - Sofa

P

Paradeiser - Tomaten

Pfaff - Pfarrer

Pferscha - Pfirsich

Pfingsta - Donnerstag

Potscherl - unbeholfenes Kind

Psiech - Spiegelkasten, kleine Kommode mit Spiegelaufsatz

Q

R

Rain - Feldrand

Ramsch - unbrauchbare, unnötige Dinge

Ream - Ledergürtel

Reicha - Weg zwischen zwei Häusern

Reichsstraße - Bundesstraße

Reindl - flacher Topf

Rial richten - grünes Getreide auflegen, mit Wasser übergießen und treten. Diese Halme wurden bei der Wein-Stockkultur zum Anbinden verwendet.

Rirlbesen - Birkenbesen

Roan - Feldrand

Rohnen, Rona - Rote Rüben

Ronasn - Futterrübe

Rosschwemm - Anbindestelle für Pferde

S

sampen - tränken

Schantinuss - Erdnuss

Scheer - Maulwurf

Schesn - Kinderwagen

Schinakl - kleines Boot

Schneid - Mut

Sechter, Mülliamba, Müllikaul - Melkeimer

Seicharl, Reita - Sieb

Simperl - Brotkörberl

Socktiachl - Taschentuch

spedeln - spotten

Spenzer - Winterjacke

Spotzensumpa - Spatzennest

Spritzampa - Gießkanne

Stei, Pflanzstei - Gemüsegarten

Stiefelfetzen - wurden statt Socken um den Fuß gewickelt

Stiefelknecht - Ausziehhilfe für Stiefel

Stodl - Scheune

Straucka - Schnupfen

Sunnawendkäferl - Leuchtkäfer

T

Taiding - ortsübliches Gewohnheitsrecht

Techtlmechtl - Verhältnis, Liebelei

tolo - bergab

Trebern, Trestan - ausgepresste Weintrauben

Trettn - Vorhaus

Troad - Roggen

Trotoar - Gehsteig

Tschesen - Auto, Fahrzeug

U

umi umd Schreamsen - um die Ecke gehen oder fahren

Umurken - Gurken

Ungeld - Getränkesteuer, Verbrauchssteuer

Ura - ein Triebmittel zum Brotbacken

Urbar - Dienst- und Abgabenbuch

Ursch - Futtertrog für Schweine

V

Vergelt´s Gott - Danke

Vetter - Cousin

Viahab - Streifen zwischen Acker und Straße

W

Wandl - Strafe

Weihal - Kehlkopf

Welmica - alter Name für Wölbling

Werkelmann - Fasan

Windschaufel - Mistschaufel aus Holz

Woa - Delle

X


Y


Z

Zeger, Zega - Schultasche

Zeller - Sellerie

Ziwem - Rosinen

zöhm - dort

zwider - grantig, peinlich sein

Zwingerl - Klammer

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Hauptthemen
Werkzeuge
Drucken/exportieren